VIA REGIA Hessen

Frankfurt

VR_FRA_Handelstrasse_Zeichnung

Frankfurt – ein Knotenpunkt

Damals wie heute

Bei Mainz beginnend, führte die Hohe Straße parallel zum Main bis (Frankfurt-)Höchst durch ehemals kurmainzisches Gebiet. Von dort führte die ältere Trasse über die Nidda bei (Frankfurt-)Nied und durch den Niedwald (Rödelheimer Straße, heute Oeserstraße), am Rebstock vorbei durch den Biegwald (Biegweg), dann nördlich an (Frankfurt-)Bockenheim vorbei , über die Ginnheimer Höhe (Diebsgrundweg) und über den Dornbusch (Marbachweg) und Lohrberg bis (Frankfurt-)Bergen (durch die Grafschaft, später Fürstentum Hanau). Von hier aus hielt sich der Weg auf dem Höhenrücken zwischen der Nidder und der Kinzig.

Die Kinzigtalstraße, “des Reiches Straße”, wurde dann mit der Gründung von Gelnhausen durch Barbarossa (Kaiser Friedrich I. 1122–1190) möglich – der Verkehr zog von der Nidda-Brücke in Frankfurt-Nied dann innerstädtisch über die Mainzer und Hanauer Landstraße nach Osten über Hanau ins Kinzigtal.

VR_Verlauf_FRA_Karte