VIA REGIA Hessen

Gutleut

Fra_Gutleuthof1825
VIA REGIA Ausstellungs-Premiere in Frankfurt-Gutleut

Die VIA REGIA schlängelte auf gut 4.500 km von Kiew nach Santiago de Compostela (Spanien) quer durch Europa. Teilweise paralell, teils identisch zum Jakobsweg. Kelten, Römer u.v.a. Völker zuvor nutzten diesen durch die Natur vorgezeichneten Weg. Im Mittelalter wurde die VIA REGIA zur wichtigsten Kriegs-, Handels- und Pilgerstraße. Entlang dieses Weges wurden bedeutende Kapitel der Kultur und Geschichte des Kontinents geschrieben.
Die VIA REGIA verlief auch durch Frankfurt: vom Friedberger Tor durch die Stadt am Galgentor (heute Gallus) wieder hinaus zum ehemaligen Gutleuthof. Danach am Main entlang über Griesheim zur Niddabrücke in Nied und weiter nach Hattersheim, Mainz, Frankreich, Spanien.

2011 wanderte Werner Stüber entlang der Via Regia von Görlitz an der deutsch-polnische Grenze bis nach Frankfurt am Main. Seine Eindrücke hielt er auf Fotografien fest und präsentierte diese in der Foto-Ausstellung „VIA REGIA und Jakobsweg“ vom 16. – 27. Juli 2014 im Krempas Café & Bistro in der Gutleutstraße 317-329 (AWO-Altenwohnzentrum).
Durch interessante Führungen verstand es der „Strecken-Kommissar“ Werner Stüber die Besucher zu fesseln und noch mehr zu interessieren. Hinter jedem Bild stand eine spannende Geschichte, Episode o.ä. Dazu kam eine begleitende Auslage von Accessoires mit historischem Bezug. Ein Highlight war auch der Ausschank eines Kelten-Trunks. Die Besucher dankten es Stüber und seineer Partnerin Renate Kreiling mit kräftigem Zuspruch und einigen Spenden für das anspruchsvolle Projekt.